Über uns

Wir sind eine Gruppe von ca. 15 Menschen, die im Haus des Mehrgenerationen-wohnprojekts in der Marthastraße 33-37 seit 13. Juni 2014 ehrenamtlich eine Kultur- und Begegnungsstätte mit Café betreiben. Viele von uns leben in dem Wohnprojekt.

Unsere Vision
Wir wünschen uns, dass Martha ein Ort wird, an dem sich Menschen begegnen, austauschen und miteinander vernetzen. Wir freuen uns, wenn daraus gegenseitige Unterstützung und Freundschaften entstehen – innerhalb der Nachbarschaft, im Quartier und darüber hinaus.

Wir wünschen uns, dass wir Menschen achtsamer werden – im Umgang mit uns selbst, mit den Menschen um uns herum, mit den Tieren und der Natur. Wir wünschen uns, dass wir bedenken, welche Folgen unser Handeln für andere Menschen, Tiere und die Umwelt hat – auch in weiter entfernten Teilen der Welt – und dass wir so handeln, dass ihnen durch unser Handeln keine Nachteile entstehen und wir nicht auf ihre Kosten leben.

Wir wünschen uns, Freude miteinander zu teilen und Spaß miteinander zu haben.

Wir wünschen uns, dass alle Menschen an unseren Angeboten teilhaben können, unabhängig davon, wie viel Geld sie haben, in welcher Kultur sie ihre Wurzeln haben und ob sie durch eine Erkrankung oder aus anderen Gründen eingeschränkt sind oder nicht.

Unser Handeln

Begegnung
Wir betreiben ein Nachbarschafts-Café mit einem Tisch der Begegnung und bieten Möglichkeiten zum Austausch an, wie z. B. das Weltcafé. Außerdem organisieren wir Veranstaltungen, bei denen sich Jung und Alt, aber auch Menschen aus verschiedenen Kulturen begegnen und miteinander ins Gespräch kommen können. Wir arbeiten mit anderen Gruppen und Institutionen zusammen, die ähnliche Ziele verfolgen, und freuen uns über neue Menschen, die bei uns mitmachen wollen.

Nachhaltigkeit und Ökologie
Wir bieten Lebensmittel an, für die wir überwiegend saisonale und biologische Lebensmittel aus der Region verwenden. Einen Teil der Lebensmittel beziehen wir im Rahmen der solidarischen Landwirtschaft von Biobauern, die nicht mehr als 50 km von uns entfernt sind. Auch unsere Getränke kommen wenn möglich aus der Region.
Unsere Kultur- und Begegnungsstätte und das Café haben wir ganz überwiegend mit geschenkten oder gebraucht gekauften Möbeln, Küchengeräten und Geschirr ausgestattet.
Wir organisieren Informationsveranstaltungen, z. B. zur solidarischen Landwirtschaft, zu Foodsharing (= Teilen von Lebensmitteln) und zu nachhaltiger Ernährung und nachhaltigem Konsum. Wir zeigen Filme zu Hintergründen und laden Referent*innen ein. Außerdem organisieren wir Reparatur-, Strick- und Näh-Cafés und Kleidertauschbörsen. In unserem Café steht ein Foodsharing-Regal, aus dem sich Menschen übrig gebliebene Lebensmittel nehmen und in das sie selber Lebensmittel stellen können, die sie nicht mehr brauchen. Und es gibt auch ein Büchertauschregal.

Feiern und Kultur
Wir organisieren Feste und kulturelle Veranstaltungen, wie Konzerte, Lesungen und Ausstellungen.

Teilhabe
Wir bieten eigene Veranstaltungen unseres Vereins wenn möglich kostenlos an und bitten um eine Spende. Wir alle arbeiten ehrenamtlich, um dies zu ermöglichen, und freuen uns, wenn sich noch mehr Leute anschließen, die unsere Vision teilen und durch ihre Ideen und ihre Mitarbeit oder auch finanzielle Spenden unterstützen. Außerdem gibt es bei uns den Martha-Taler, den diejenigen, die gerade etwas mehr Geld haben, kaufen können, und den diejenigen, die gerade etwas weniger Geld haben, nehmen können, um damit ihre Rechnung (oder einen Teil davon) zu zahlen. Unsere Räume sind barrierefrei und für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich.

Dankeschön
Niemand von uns hätte Martha alleine verwirklichen können. Erst das Zusammentreffen unserer verschiedenen Interessen, Fähigkeiten und (Lebens-)Erfahrungen hat dieses Projekt möglich gemacht. Und auch wir aus dem inneren Kreis hätten unsere Vision nicht umsetzen können, wenn uns nicht wiederum eine Vielzahl von Menschen aus unserem Umfeld mit ihren Kenntnissen, ihren Fähigkeiten, ihrer Zeit, ihrem Geld und ihrem Vertrauen in uns und in unser Projekt unterstützt hätten. Deshalb ein herzliches Dankeschön allen, die uns geholfen und ermutigt haben, unsere Vision zu verwirklichen und dies noch immer tun!


 

5 Gedanken zu “Über uns

  1. Ich habe mal etwas von einem Stammtisch im Marthacafe gehört.
    Gibt es einen solchen? Oder gibt es Leute, die sich, möglichst nachmittags, öfter dort treffen?

    • Es gibt den Wohnprojekte-Stammtisch jeden ersten Freitag im Monat und 19.30h.
      Weiter gibt es einige kleinere Gruppen, die sich (z.B. zum Karteln) treffen.
      Gruß
      Schumi Döpfer
      Kulturteam Marthacafe

      • Liebe Kathi,
        bei uns gibt es kein Alterslimit.
        Alle Veranstaltungen sind für alle.
        Konkrete Wünsche können wir aber gerne mit aufnehmen.
        Wenn es da Ideen gibt, bitte eine Mail schicken an: info@marthacafe.de
        Gruß
        Schumi Döpfer
        Kulturteam MartaCafé

  2. Das Marthacafé erweist sich als sprudelnde Quelle von Begegnungsmöglichkeiten. Wohl denen die den Schritt hinein wagen und mit andern reden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *